Startseite » Fachsprache – Der „Slang“ der Fahrschule

Fachsprache – Der „Slang“ der Fahrschule

Jede Berufsgruppe hat ihre speziellen Worte, die durchaus auch sinnvoll sein können. Allerdings, darf man nicht vergessen, dem Auszubildenden eine klar verständliche Erklärung zu liefern und sollte nicht wahllos mit Fachbegriffen um sich werfen, auch wenn sie im Lehrplan stehen.

Einige wichtige Begriffe

3-S Blick

Blick in den Innenspiegel, Seitenspiegel, Schulterblick (in die Richtung in die abgebogen, eingeordnet, umgespurt werden soll)

Abspurten

Fachbegriff für das Verlangsamen des Fahrzeuges

Aufspurten

Fachwort für einen Beschleunigungsvorgang.

Auskuppeln

Vollständiges durchdrücken des Kupplungspedals. Motorantriebskraft von den Rädern nehmen

Beschleunigungsstreifen

Die Auffahrt der Autobahn; bei der Auffahrt herrscht Wartepflicht.

Dynomen

Kunstwort für Gefahrenstellen (Dynamit & Phänomen); in der Praxis bitte Gefahrenstellen verwenden!

Einkuppeln

Dosiertes langsames Lösen des Kupplungspedals. Beim Wegfahren: zuerst bis zum „Haltepunkt“, wenn das Fahrzeug sich bewegt, drei Sekunden still halten, dosiert Gas geben, langsam das Kupplungspedal lösen. Beim Schalten: zügiges aber nicht ruckartiges Lösen des Kupplungspedals.

Einordnen

Das Einordnen zum Fahrbahnrand oder in einen Fahrstreifen.

Einparken

Paralleles Einparken

Garage

Einparken im 90 Grad Winkel

Gefahrenzone

Distanz von 5 Sekunden Fahrzeit vor dem Fahrzeug (Unmittelbarer Gefahren und Reaktionsbereich)

Informationszone

Distanz von 10 Sekunden Fahrzeit vor dem Fahrzeug (Gibt Informationen über kommende Situationen und Gefahren)

Querkommer

Ein von Links oder Rechts kommender anderer Verkehrsteilnehmer

Querstelle

Jede Stelle, an der ein anderer Verkehrsteilnehmer queren kann. Insbesondere: Kreuzungen, Schutzwege, Radfahrerüberfahrten.

Richtungsblick

Blick zur stabilisierung der Fahrtrichtung; im Idealfall Blicksprünge zwischen Gefahrenzone und Vorinformationszone

Schulterblick

Blick 90 Grad nach Links oder Rechts in den toten Winkel (zur Schulter, zur Seite)

Übergreifen

Lenktechnik, bei der mit der kurvenäusseren Hand gelenkt wird. Sobald ein Lenken durch Führen des Lenkrades nicht mehr möglich ist, greift die eine Hand über die andere Hand und bewegt dann das Lenkrad weiter.

Umkehren

Mehrmaliges Linksabbiegen, auch Reversieren (Wenn zurücksetzen notwendig ist)

Umspuren

Fachbegriff für Fahrstreifenwechsel

Umspurten

Kunstwort für gleichzeitiges Umspuren und Aufspurten, auch einfach ausgedrückt: Schneller werden und Fahrstreifenwechsel durchführen

Vorinformationszone

Distanz von 20 Sekunden Fahrzeit vor dem Fahrzeug (Vorausschauendes Fahren)

Wartepflicht

Wer keinen Vorrang hat (der Wartepflichtige), darf durch Kreuzen, Einbiegen oder Einordnen die Lenker von Fahrzeugen mit Vorrang (die Vorrangberechtigten) weder zu unvermitteltem Bremsen noch zum Ablenken ihrer Fahrzeuge nötigen.